Diakonin in Meppen

Pfingsten

Das Fest des Heiligen Geistes!

Auf hebräisch heißt dieser Geist: Ruach.

Ruach ist stürmisch und feurig – so erzählt es die Bibel.
Und: Ruach ist Rot.
Das die Farbe, die zu Pfingsten gehört.





Und dies berichtet die Bibel:







Bastelideen zu Pfingsten:

Die fliegende Taube
(gefunden beim Erzbistum Köln)


Am Pfingstfest wird daran gedacht, dass Gott den Menschen seinen Heiligen Geist, seine Kraft, schickt. Wie sollten sich die Menschen das ‚Kommen des Heiligen Geistes’ vorstellen? Schon früh haben Künstler damit begonnen, das Kommen des Heiligen Geistes durch eine Taube darzustellen. Die Taube ist, neben den Feuerzungen, zum ‚Bild’ für den Heiligen Geist geworden.



Du brauchst:

  • Zwei Stück weiße oder graue Pappe
  • Einen Bleistift
  • Zwei Münzen
  • Etwas Bastelkleber
  • Etwas durchsichtigen Klebestreifen
  • Eine Schere

Zeichne die Umrisse einer fliegenden Taube auf die Pappen und schneide sie aus.






Den Umriss kannst du vom Foto abschauen oder hier als Vorlage ausdrucken.





Klebe die beiden Münzen auf die Innenseite der Flügel.
Vielleicht probierst du zuerst mit Klebestreifen aus, wo die Münzen
richtig ‚sitzen’, damit die Taube im Gleichgewicht schwebt.



Dann klebe den zweiten Taubenumriss auf den ersten. Fixiere an einigen Stellen die Taube mit Klebestreifen.





Fertig ist die frei schwebende Taube! Du kannst ihr auch noch einen kleinen Buchsbaumzweig in den Schnabel stecken – so erinnert sie an Gottes Bund mit Noah und wird zur Friedens-Taube!









Origami - Taube
(gefunden bei geolino)

Die Faltanleitung der Taube ist schon etwas schwieriger zu falten. Doch Fortgeschrittene werden sicher auch diese Origami-Anleitung meistern können. In der folgenden Faltanleitung erklären wir euch, wie ihr das Papier falten müsst.



Material: 1 quadratisches Blatt Papier in beliebiger Farbe